gerngesund Magazin

Aus dem Knick kommen

Umgeknickter Knöchel, was nun?

Manchmal reicht die kleinste Unebenheit auf der Straße oder dem Rasen und schon knickt man um. Was jetzt wirklich hilft und welche Rolle PEACE dabei spielt – Tim Siekmann zeigt es uns.
Tim Siekmann, der neben der Osteopathie in seiner eigenen Praxis auch komplementärmedizinische Verfahren anbietet, erklärt anhand des PEACE-Modells, wie sich ein umgeknickter Knöchel im akuten Zustand ganz leicht selbst behandeln lässt. PEACE steht dabei nicht für den Friedensgruß zwischen Hippies, sondern für Protect (Schützen), Elevate (Hochlegen), Avoid (Vermeiden), Compression (Kompression) und Educate (Lehren).
Doch was hat das nun mit einem umgeknickten Knöchel zu tun? Ganz einfach – man sollte Folgendes tun: 

Nach vier bis sechs Wochen ist es in der Regel endlich geschafft und der Knöchel ist wieder bereit für regelmäßiges Training. Dennoch: Es sollte unbedingt langsam angegangen und die Belastung ebenfalls erst nach und nach leicht gesteigert werden. Denn nach einer Sportverletzung ist die Muskulatur natürlich geschwächt und man ist im wahrsten Sinne des Wortes noch etwas wackelig auf den Beinen. Gute Übungen zum „wieder-rein-Kommen“ sind leichte Kniebeugen im Einbeinstand und allgemeine Koordinationsübungen, d. h. Gleichgewichtsübungen zum Beispiel auf einem unebenen Untergrund.

Schmerzen im Rücken nach einem Umknicken mit dem Fuß? Das kann aufgrund anatomischer Verkettungen durchaus zusammenhängen. In einem solchen Fall kann sich der Besuch bei einem Osteopathen lohnen. Denn er sieht den Körper als Einheit und betrachtet körperliche Beschwerden immer im Gesamtbild.

2 Klicks für mehr Datenschutz

Erst wenn du hier klickst, wird das Video geladen und du kannst es abspielen. Beim Aktivieren werden noch keine Daten an Dritte übertragen.

zurück zur Listenansicht

Weitere Artikel
Artikel

Den Schweinehund besiegen

So wirkt Sport auf Körper und Seele

Artikel

Kalorien verlieren mit dem Sonnengruß

Artikel

Bewegung ist das A und O