gerngesund Magazin

So wichtig kann ein gelbes Büchlein sein!

Vertrauen ist gut, Kontrolle noch besser! Deshalb gibt es in Deutschland ein gesetzlich festgelegtes Untersuchungsprogramm für Kinder und Jugendliche. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen werden im Gelben Heft festgehalten. Wozu es dient, wann und von wem man es bekommt und was passiert, wenn es abhandenkommt – die Antworten auf diese und andere Fragen gibt es hier:

 

Kaum auf der Welt, steht schon der erste Test an: Unmittelbar nach der Entbindung erfolgt die sogenannte Neugeborenen-Erstuntersuchung. Der Arzt oder die Ärztin vergewissert sich, dass Ihr Baby die Geburt gut überstanden hat. Neben der Kontrolle von Atmung, Herzschlag, Hautfarbe und Reifezeichen werden lebensbedrohliche Komplikationen oder behandlungsbedürftige Krankheiten bestenfalls ausgeschlossen. Die Ergebnisse dieser U1 werden in dem kleinen gelben Heft notiert, das Ihnen spätestens dann ausgehändigt wird, wenn Sie mit Ihrem neuen Familienmitglied nach Hause dürfen. 

Auf dem Deckblatt des Hefts finden Sie eine Übersicht aller U-Untersuchungen von der U2 bis zur U9.

Weil die sogenannten U-Untersuchungen als gesetzliche Leistungen einem festgelegten Muster unterliegen, sind sowohl der Zeitraum für die Durchführung als auch deren Inhalt und Struktur festgelegt. So können Sie sicher sein, dass der allgemeine Gesundheitszustand Ihres kleinen Lieblings und auch die altersgemäße Entwicklung regelmäßig kontrolliert werden – von den ersten Lebensstunden bis mindesten zum Alter von 6 Jahren. 

© Foto: BZgA; Kinderuntersuchungsheft: G-BA

Gelbes Heft verschwunden? Keine Panik! Klinik, Hebamme oder Kinderarzt händigen Ihnen ein neues aus.

Bestandteile der U-Untersuchungen:

  • Screening-Untersuchungen auf bestimmte Erkrankungen
  • Körperliche Untersuchungen, wie die Feststellung von Gewicht und Größe
  • Untersuchung einzelner Organe
  • Untersuchung des Kopfes und des Bewegungsapparates
  • Untersuchung der altersgerechten Entwicklung hinsichtlich Grob- und Feinmotorik, Wahrnehmung und Informationsverarbeitung, sozialer und emotionaler Fähigkeiten sowie Interaktion mit den Eltern
  • Beratung der Eltern
  • Überprüfung des Impfstatus, Impfberatung 
  • Wenn notwendig, weitergehende, gezielte Diagnostik und Therapie 
Zusätzlich zu den gesetzlich festgelegten Untersuchungen bezuschussen wir Ihnen drei weitere Untersuchungen (U10, U11 und J2) mit jeweils 50 EUR.

Wenn aus dem U ein J wird

Ab dem 13. Lebensjahr schließen sich an die U-Untersuchungen die Jugend-Vorsorgeuntersuchungen J1 und gegebenenfalls J2 an. Die Pubertät ist in diesem Alter in den meisten Fällen in vollem Gange: Die Kinder wachsen in die Höhe, während die Laune in den Keller wandert. Alles ganz normal soweit. Den Rest klärt die J-Untersuchung.

Bestandteile der J-Untersuchungen

  • Untersuchung des allgemeinen Gesundheitszustands und der Wachstumsentwicklung
  • Untersuchung der Organe und des Skelettsystems
  • Erhebung des Impfstatus
  • Untersuchung des Stands der Pubertätsentwicklung
  • Untersuchung der seelischen Entwicklung 
  • Beratung zur gesunden Lebensführung und Vermeidung gesundheitsschädigender Verhaltensweisen

 

zurück zur Listenansicht